Nach jahrelangen Selbststudien in alternativmedizinischen Bereichen, wie Homöopathie, Schüssler Salzen, Bachblüten, Natursubstanzen, TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) und Akupunktur, führte mich der Weg schließlich zur Kinesiologie.

 

Fasziniert von der Methode, wie unser Körper Antworten geben kann, die unser Verstand oft noch nicht erfasst, beschloss ich den Weg weiter zu gehen und absolvierte eine Ausbildung zur Dipl. Kinesiologin und spezialisierte mich auf den Bereich Gehirnintegration.

 

Gehirnintegration deshalb:

Jegliche Form von Stress (physisch und psychisch) wird letztendlich in unserem Gehirn angezeigt. Über 90% aller Krankheiten entstehen durch Stress!

Grundlage der Gehirnintegration bildet die Neurobiologie.

Die Gehirnintegrationskinesiologie macht sich aber auch die Akupunkturpunkte aus dem Chinesischen sowie die Mudras aus dem Indischen zunutze. Mit Hilfe von speziellen Punkten wird jegliche Form von Stress in den einzelnen Gehirnbereichen aufgespürt und gelöst. Selbst Stress, der sehr lange zurückliegt, kann verarbeitet werden.

 

Das Zusammenwirken von Körper Geist und Seele wurde mir auch bei meiner jahrelangen Yogapraxis immer bewusster. 

Als ausgebildete Pädagogin fällt mir nicht nur der Zugang zu Kindern und Jugendlichen, sondern auch zu Erwachsenen leicht.

 

Als Mutter von zwei Kindern erweist sich die Kinesiologie und die Dunkelfeldmikroskopie mittlerweile als unverzichtbare Hilfe. Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien oder der Druck im schulischen oder privaten Bereich, lässt viele Menschen an körperlichen und psychischen Beschwerden erkranken.

Hier hat mich die Kinesiologie durch ihre klare Aussage überzeugt, welchen Zugang jeder Mensch ganz individuell benötigt.

Jeder Mensch ist anders und benötigt andere Formen der Unterstützung. Sei es durch schulmedizinische oder auch alternativmedizinische Heilmethoden.

Durch meine Ausbildung zur psychologischen Beraterin ist mir die Wichtigkeit unseres Lebens in "Systemen", sprich Familie, Beruf, Schule, Gesellschaft usw. bewusst geworden und ein unverzichtbarer Bestandteil meiner täglichen Praxis geworden. 

Der phänomenologisch systematische Ansatz meiner Arbeit ermöglicht die Zusammenhänge zu erkennen und somit die passende Lösung zu finden.

 

Die Ausbildung in der Dunkelfeldmikroskopie erweist sich als ideale Ergänzung zur Kinesiologie. Durch das Betrachten des Vitalblutes kann sofort der aktuelle Gesundheitszustand betrachtet werden. Auch ein Verlauf nach erfolgter kinesiologischer Unterstützung ist somit sehr gut nachvollziehbar.

 

 

So bin ich bestrebt, in meiner Praxis durch verschiedene Methoden für jeden das Passende zu finden.

 

In diesem Sinne freue ich mich auf eine entspannte und erfolgreiche Zusammenarbeit!