BAP (Body Alignment Proprioception) - Körperausrichtung

 

In der BAP-Balance wird der Körper  völlig neu ausgerichtet.

Stress im Atlas, Kiefergelenk, im Keilbein oder im Zungenbein führen unweigerlich zu einem Dominoeffekt auf den gesamten Halteapparat. So steht ein gestresstes Kiefergelenk in engem Zusammenhang mit der Lendenwirbelsäule usw.

 

Nach einigen Vortests (Balance, Augenposition, Kiefer- und Keilbein, Beinlänge, div. Muskeltests) wird auf sanfte Art eine Körperausrichtung über das Entstressen des gesamten Körpersystems inkl. des Fasziengewebes durchgeführt.

 

In wenigen Tagen nach der Balance richtet sich der Körper neu aus.  

Durch BAP kann auch bei langwierigen Problemen tolle Erfolge verzeichnet werden.

 

Bandscheibenvorfälle, schlechte Haltung, Fußfehlstellungen oder Beinlängendifferenzen können somit effektiv balanciert werden.

Auch bei Kindern wirkt sich eine schlechte Haltung auf die Konzentrationsfähigkeit aus. Ein häufiges Problem stellen auch Nackenverspannungen, Migräne und Wachstumsschmerzen dar.

 

BAP ist somit auch zur Unterstützung jeder physiotherapeutischen Methode empfehlenswert.

 

Die strukturelle Integrität und Haltung des Körpers wird in hohem Maße bestimmt durch die Art, wie das Cranium auf dem Atlas sitzt.

Die Dynamik des Craniums andererseits ist überwiegend determiniert von der Dynamik des Temporomandibulargelenks (Kiefergelenks) und des Keilbeins. Jede dieser Komponenten erzeugt eine Balanceebene.

Wenn alle Ebenen parallel und horizontal ausgerichtet sind, resultiert daraus eine ebenfalls vollkommen ausgerichtete Struktur und Haltung. Die Person weist damit homöostatische strukturelle Integrität auf.

Abweichungen oder Fehlausrichtungen einer dieser Komponenten führen meist zu einer Verschiebung der Schädel-Atlas-Verhältnisse mit entsprechenden Auswirkungen entlang der gesamten Wirbelsäule.

Sie ist dafür verantwortlich, dass Abweichungen der Halswirbelsäule durch Abweichungen der Lendenwirbelsäule kompensiert werden.

Deswegen ist die Art, wie der Kopf auf der Wirbelsäule sitzt, ein entscheidender Faktor für die Körperhaltung.