Stress beim Lernen?

Was tun, wenn...

  • Lernen mit ganz viel Anspannung und Stress verbunden ist?
  • Lesen, Rechtschreiben, Mathematik sehr anstrengend und nur mäßig erfolgreich sind?
  • Konzentrieren schwierig ist?
  • Körperliche Koordination eine Herausforderung darstellt?
  • Schularbeiten und Prüfungen Ängste verursachen?
  • Wut, Verzweiflung und "Nicht-Wollen" an der Tagesordnung steht?
  • Positives Denken und Motivation fehlen?

 

Hier kann die Gehirnintegrations-Kinesiologie einen wunderbaren Zugang schaffen und Blockaden lösen.

 

Was ist nun Gehirnintegration?

Bei komplexen Denkvorgängen müssen alle relevanten Gehirnzentren und Gehirnareale bzw. deren Funktionen problemlos zugänglich sein und ohne zeitliche Verzögerung miteinander zusammenarbeiten.

Dieses Zusammenspiel nennt man Gehirnintegration.

Stressfaktoren, wie emotionale und mentale Ungleichgewichte, Defizite im Wahrnehmungssystem, biochemische Einflüsse sowie Dehydration, können zum Verlust der Gehirnintegration führen.

 

Im Verhalten kann sich das folgendermaßen äußern:

Das Kind/der Jugendliche ist

  • überfordert oder gestresst
  • aggressiv (hasst gewisse Tätigkeiten)
  • verzweifelt
  • hat "Null Bock"
  • ist ängstlich und unruhig
  • ungeduldig und unkonzentriert
  • energielos oder erschöpft

Durch kinesiologische Balancen und Übungen (Eltern/Kinder erhalten Tipps für zu Hause) können sehr gute Verbesserungen in allen Bereichen erzielt werden.